Konfirmation

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ 2. Brief des Paulus an Timotheus 1, 7

In der Konfirmandenzeit nehmen die Konfirmanden und Konfirmandinnen am Gemeindeleben aktiv teil und werden vertraut mit dem christlichen Glauben. So erfahren sie, was es heißt, als Christ und Christin zu leben.

Silberne Konfirmation 2009

13 ehemalige Konfirmandinnen und Konfirmanden der Jahrgänge 1983 und 1984 trafen sich am 21. Juni in Heber, um ihre Silberne Konfirmation zu feiern. Die evangelisch-lutherische Friedenskirche hatte zu diesem festlichen Ereignis eingeladen, und die meisten waren der Einladung gern gefolgt.

Der Tag begann mit einem feierlichen Abendmahlsgottesdienst. Er wurde musikalisch mitgestaltet vom Gute Nachricht Chor, der spontanen Applaus für seine Darbietungen erhielt. Pastor Frank Hasselberg warb in seiner Predigt für das „Konkurrenzangebot“ Jesu gegen Spaßgesellschaft und hemmungslosen Konsum. „Bei Jesus braucht man sich nicht zu verstellen, sondern darf sein wahres Gesicht zeigen und wird so angenommen, wie man wirklich ist“, so der Theologe. Es habe sich zwar im Laufe der 25 Jahre äußerlich manches in der Kirche verändert, aber Gottes Liebe bleibe bestehen. Anschließend erhielten alle Jubelkonfirmanden eine persönliche Urkunde zur Erinnerung an diesen Tag sowie ein Buchpräsent der Kirchengemeinde. Zudem wurden sie für ihren weiteren Lebensweg gesegnet.

Beim anschließenden Sektempfang des Kirchenvorstands wurden erste Erinnerungen ausgetauscht. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in „Vollmers Gasthaus“ und einem kleinen Spaziergang rundete eine Kaffeetafel im Gemeindehaus den Tag ab. Die Teilnehmer hatten sich jede Menge zu erzählen und erinnerten sich an manch lustige Begebenheit. Dabei wurden viele Fotos aus der Konfirmandenzeit betrachtet. Erst am Abend ging die Runde auseinander, und alle waren sich einig: Wer nicht dabei war, hat etwas verpaßt.

BILDER (1)