Konfirmation

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ 2. Brief des Paulus an Timotheus 1, 7

In der Konfirmandenzeit nehmen die Konfirmanden und Konfirmandinnen am Gemeindeleben aktiv teil und werden vertraut mit dem christlichen Glauben. So erfahren sie, was es heißt, als Christ und Christin zu leben.

 

Goldene Konfirmation 2010

Zum zweiten Mal wurde jetzt in der Friedenskirche das Fest der Goldenen Konfirmation begangen. Am Gründonnerstag 1959 sowie am Sonntag Judika 1960 waren in der Kirche jeweils sieben Jugendliche von Pastor Horst Struckmeier eingesegnet worden. Einer der ehemaligen Konfirmanden sowie Pastor Struckmeier sind in der Zwischenzeit verstorben. Von den anderen kamen fast alle, nämlich 12 Jubilare, am Palmsonntag zusammen und erlebten einen schönen Tag miteinander.

Der festliche Abendmahlsgottesdienst wurde gehalten von Pastor Frank Hasselberg und musikalisch mitgestaltet vom Gute Nachricht Chor. In der Predigt führte Pastor Hasselberg Gedanken zu einer „Gebrauchsanweisung für christliches Leben in dieser Welt“ aus und erinnerte daran, wie unterschiedlich in den einzelnen Lebensphasen Distanz oder Nähe zum Glauben und zu Gott sein können. Gerade heute, in einer komplexen Welt mit ganz unterschiedlichen Kulturen und Weltanschauungen, bräuchten Menschen Wertmaßstäbe und Orientierungshilfen. Er appellierte an das Engagement aller, auch der Konfirmationsjubilare, sich in die Kirchengemeinde einzubringen – sie würden an vielen Stellen gebraucht. Eine Wiederannäherung an Kirche und Glauben sei zu jeder Zeit möglich und willkommen: Gott weise niemanden ab, er freue sich vielmehr über jeden, der zu ihm zurückkehrt.

Anschließend erhielten die Jubelkonfirmanden eine Urkunde sowie ein Buchpräsent der Kirchengemeinde zur Erinnerung an diesen Tag. Zudem wurden sie für ihren weiteren Lebensweg gesegnet.

Beim anschließenden Sektempfang des Kirchenvorstands wurden zahlreiche Erinnerungen ausgetauscht und Fotos „von damals“ betrachtet. Nach einem gemeinsamen Mittagessen rundete eine Kaffeetafel im Gemeindehaus den Tag ab. Es war ein gelungener Tag, darin waren sich alle einig.

BILDER (1)